Verhindern Sie Abmeldungen

Wenn mehr als 0,8% Ihrer Abonnenten von Ihrer Mailing-Liste zurücktreten, müssen Sie sich fragen, warum dies geschieht, und einige Anstrengungen unternehmen, um das Problem zu beheben.

Warum melden sich Leute ab?

Einer der häufigsten Gründe, warum Leute sich von einer Mailing-Liste abmelden, ist, weil sie durch die Menge an Mails, die in ihre E-Mail-Box ankommen, überwältigt sind. Wenn Sie ihnen eine E-Mail jeden Tag senden, besonders wenn darunter Verkaufsargumente sind, können sie durch die schiere Menge von dem, was Sie senden, eingeschüchtert werden. Wenn Sie Ihre E-Mails überwiegend für den Verkauf nutzen, könnten sie auch mit dem Inhalt unzufrieden sein.

Wenn die Leute sich anmelden, um auf einer E-Mail-Liste zu stehen, hoffen sie, nützliche Informationen, die ihr Leben einfacher machen, zu erhalten. Wenn Ihre Korrespondenz ein kaum verhülltes Verkaufsgespräch ist, bekommen Sie möglicherweise mehr als nur ein paar Abmeldungen.

Schicken Sie maximal 2 – 3 Mails in der Woche, und geben Sie Ihrem Kunden jedes Mal nützliche Informationen.
Auf diese Weise werden sie sich auf Ihre E-Mails freuen, anstatt Sie mit den anderen Spammern, die ihre Mailbox mit Müll überladen, gleichzusetzen.

Das andere Extrem ist es, wenn Sie so selten mit Ihren Kunden in Kontakt stehen, dass diese Sie schon längst vergessen haben.
Idealerweise sollten Sie Ihren Kunden nicht weniger als einmal pro Woche eine E-Mail schicken, aber sicherlich nicht weniger als einmal monatlich.
Wenn Sie zu lange zwischen Mailings warten, können sich Ihre Kunden nicht mehr erinnern, wer Sie sind, und das Risiko, dass Sie als Spammer bezeichnet werden, steigt. Wenn Sie nur wenig Zeit haben, senden Sie eine kurze, informative E-Mail mit einem Link zu Ihrer Webseite, ca. einmal alle zwei Wochen, um Ihren Namen im Bewusstsein der Kunden zu halten.

Hier sind einige praktische Tipps, um Abmelder reduzieren:

Bitte schicken Sie Ihren Kunden mindestens alle 14 Tage eine Mail, aber nicht mehr als drei Mal pro Woche.

Stellen Sie sicher, dass jede E-Mail wertvolle Informationen, die Ihre Kunden nutzen können, enthält.

Anstelle der Verwendung von E-Mails, die einen schweren Verkauf ankurbeln sollen, verweisen Sie Leser auf Ihre Website, und lassen Sie Ihre Website Ihre Produkte verkaufen.

Personalisieren Sie E-Mails durch das Einrichten Ihres Autoresponders, um Vornamen in der Begrüßung und mehrmals während der E-Mail einzufügen. Kunden haben gerne das Gefühl, dass eine E-Mail nur an sie gerichtet wird.

Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, die Häufigkeit, mit der sie Ihre E-Mails empfangen, zu ändern. Dies kann einige Abonnenten halten, die sich von zu vielen Mails überwältigt fühlen.

Achten Sie darauf, dass Ihre E-Mails themenbezogen sind. Wenn die Kunden sich angemeldet haben, um Tipps für die Organisation ihres Zuhauses zu empfangen, dann schicken Sie ihnen keine Gesundheits-oder Beauty-Tipps. Wählen Sie Ihre Informationen sorgfältig aus, damit Ihre Kunden wissen, was sie erwartet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.