Vergleich von Newsletter-Tools: Cloud vs. Desktop Mailer

Viele Anbieter von Newsletter-Tools stellen inzwischen neben einer lokalen Anwendung auch Online-Dienste Ihrer Software zur VerfĂŒgung. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir die Vor- und Nachteile von Cloud- bzw. Desktop Mailern fĂŒr Sie zusammengefasst:

Cloud Newsletter Software

PRO

  • Flexible & ortsunabhĂ€ngige Nutzung
  • FĂŒr jedes Betriebssystem geeignet da PlattformunabhĂ€ngig, Nutzung ĂŒber Webbrowser von Überall       
  • Immer aktuell mit automatischen Updates
  • Versand ĂŒber externe Server der Softwareanbieter
  • hohe Zustellquote, keine Spammarkierung
  • Automatisierter E-Mail Versand basierend auf bestimmten Ereignissen
    (E-Mail Automation)
  • Bereitstellung moderner Vorlagen, kreatives Design möglich
  • Erfolgsanalyse ĂŒber integrierte Echtzeitberichte und Google Analytics
  • Stetiger Support: Hilfestellung von Servicemitarbeitern mit unterstĂŒtzendem Zugriff auf das Kundenkonto
  • Monatliche Zahlung, jederzeit kĂŒndbar
  • JĂ€hrliche Zahlung zu Beginn möglich      

CONTRA

  • Benötigt eine Internetverbindung
  • Daten werden auf Servern gespeichert – angreifbar fĂŒr Hacker
  • Versand ĂŒber externe Server (Datenschutz prĂŒfen!)
  • oft nur langsamer E-Mail Support (bei Lifetime Lizenz ohne Subscription)

Desktop Newsletter Software

PRO

  • Offline nutzbar (wĂ€hrend der Erstellung und Auswertung)
  • Daten lokal auf dem EndgerĂ€t gespeichert (Hoheit der Daten fĂŒr Datenschutz sofern die lokale IT entsprechend gesichert ist)
  • Versand ĂŒber eigene Server/ Newsletter-SMTP-Relays (soweit diese fĂŒr den Massenmailversand qualifiziert sind)
  • Erfolgsanalyse ĂŒber Statistiken und Google Analytics
  • Einmalige Zahlung mit Erwerb des Programms (Lifetime Lizenz)
  • meist kostenfreier E-Mail Support

CONTRA

  • Ortsgebundene Installation notwendig (und Lizenzierung pro PC)
  • Betriebssystem-abhĂ€ngig. KompatibilitĂ€t bei manchen Systemen problematisch (z.B. Nutzung unter Apple / Windows)
  • Tools meist veraltet, lokale Anwendungen sind oft Auslaufmodelle, Softwarepflege in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden
  • Eigene SMTP-Server (z.B. bei Webhosting Providern wie Strato, 1&1, Hetzner) oft nicht fĂŒr Massenmailings geeignet > Blacklisted nach wenigen hundert E-Mails, Markierungen als Spam möglich
  • Oft nur manueller Versand möglich (ggf. zeitgesteuert ĂŒber Boardmittel aber keine Trigger aus der E-Mail Automation nutzbar)
  • Templates (E-Mail Vorlagen) oft veraltet
  • zu individueller Workflow der bei Supportanfragen oft schwer nachvollziehbar ist

AbhĂ€ngig von den Anforderungen kann man sich nun entscheiden, welche Art von Newsletter-Tool am sinnvollsten ist. FĂŒr Online-Shops und grĂ¶ĂŸere Listen empfehlen wir eine E-Mail Automation als Cloud-Lösung. Damit stehen Ihnen nahezu beliebig viele Möglichkeiten zum E-Mailversand offen. Bei sehr kleinen Listen bzw. der IT-Sicherheitsanforderung, dass Kontakte das Unternehmen nicht verlassen dĂŒrfen, ist ein lokaler Versand (ĂŒber einen eigenen SMTP Server) nach wie vor die bessere Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.